01 Mrz

TRAMPOLIN ist ein speziell auf die Bedarfe von Kindern suchtkranker Eltern (8 bis 12 Jahre) zugeschnittenes Programm, welches im Rahmen eines Bundesmodellprojekts entwickelt und evaluiert wurde. Die Evaluation zeigte eine hohe Wirksamkeit, so dass ambulante und stationäre Einrichtungen, die ihre Arbeit mit betroffenen Kindern aufbauen oder optimieren möchten, ein erprobtes Konzept vorfinden. Das Programm beinhaltet 10 Module, die jeweils in einer Gruppenarbeit von 90 Minuten behandelt werden. Dazu gehört auch ein Modul zur Elternarbeit.
Die Ziele des Programms und somit der Module orientieren sich an den bekannten Präventionszielen Förderung der Selbstwirksamkeit, Umgang mit Konflikten und Emotionen, Stärken entwickeln, Förderung von Wissen und Verständnis zu Sucht und deren Auswirkungen.
Die Schulung in 2024 findet in zwei Teilen und in einem gemischten Format aus Online- und Präsenzveranstaltungen statt. Der erste Teil wird in Form eines Online-Seminars durchgeführt. Der zweite Teil findet als zweitägige Präsenzveranstaltung in Herrenberg statt.

Eingeladen sind alle Fachkräfte aus der ambulanten und stationären Suchthilfe sowie aus der Suchtprävention, die mit Kinder suchtkranker Eltern arbeiten bzw. anstreben zu arbeiten.

Teil 1: 10.07.24 (Online)
Teil 2: 16.-17.07.24 (Präsenz)

Referent:innen:
Prof. Dr. Michael Klein
Tanja Schmitz-Remberg

Eine verbindliche Anmeldung richten Sie bitte an: info@lss-bw.de
(mit Angaben zur Person, Institution und E-Mail-Adresse zur weiteren Kommunikation).

Die Seminargebühr beträgt 300 Euro.
Anmeldeschluss: 19.04.2024