[Projekte]

Projekte der Landesstelle

Die Landesstelle für Suchtfragen hat den Auftrag, Suchtprävention weiter zu entwickeln, weiter zu verbreiten und zu professionalisieren. Dazu entwickelt die Landesstelle immer wieder Projekte und stellt deren Förderung sicher. Die Projekte ermöglichen den Beratungsstellen vor Ort, ihre Präventionsangebote zu sichern und den Aktionsraum zu erweitern. Zur Umsetzung sind oft Kooperationen vor Ort wichtig (andere Träger, Kommunen), um eine nachhaltige Entwicklung in Gang zu setzen.

Gefördert werden die Projekte vom Land Baden-Württemberg oder den gesetzlichen Krankenkassen auf der Grundlage des § 20 SGB V (PrävG). Darüber hinaus gibt es Kooperationen mit anderen Stiftungen und Gesellschaften durch die bspw. Modellprojekte gefördert werden können.

[Projekte]

Aktuelle Projekte

TRAMPOLIN

TRAMPOLIN

Präventionsprogramm (Förderung AOK Baden-Württemberg)

Trampolin ist ein Präventionsprogramm für Kinder suchtkranker Eltern zwischen 8 bis 12 Jahren. Die Landesstelle für Suchtfragen hat zur Förderung des Programms in Baden-Württemberg einen Kooperationsvertrag mit der AOK Baden-Württemberg geschlossen. Von 2017 bis 2019 wurden 5 Schulungen durchgeführt bei denen 65 Fachkräfte zertifiziert wurden.
Trampolin kommt bundesweit zum Einsatz und wird auf projekt-trampolin.de näher beschrieben.

Flyer Trampolin (PDF)  Standortliste Trampolin (PDF)

SKOLL-Spezial

SKOLL-Spezial

Selbstkontrolltraining (Förderung AOK Baden-Württemberg)

SKOLL-Spezial ist ein Selbstkontrolltraining für den gesundheitsgerechten Umgang mit Alkohol, der Förderung des Nichtrauchens und des Gesundheitsbewusstseins.
Die Landesstelle für Suchtfragen hat zur Förderung des Programms speziell in der betrieblichen Suchtprävention mit der AOK Baden-Württemberg einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Seit 2017 wurden 13 Schulungen durchgeführt, bei denen über 100 Fachkräfte zertifiziert wurden.

Flyer SKOLL (PDF) Standortliste SKOLL (PDF)

Quit the Shit

Quit the Shit

Online Beratungsprogramm

Quit the Shit ist ein Online Beratungsprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene, die ihren Cannabis Konsum beenden oder reduzieren möchten. Das Programm hat eine Dauer von 4 Wochen und wird individuell von erfahrenen Berater*innen begleitet. Die Teilnahme ist anonym und kostenlos. In Baden-Württemberg wird dieses Angebot vom Land gefördert.

[Projekte]

Abgeschlossene Projekte

Porojekt Starthilfe lss-bw

STARTHILFE

Förderung Prävention

STARTHILFE ist ein Projekt zur Förderung der Prävention von riskantem Alkoholkonsum im öffentlichen Raum. Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene. Alle Akteure vor Ort entwickeln gemeinsam ein „Kommunales Gesamtkonzept“ entlang einer konkreten Maßnahmenplanung für eine aktuelle Problemlage. STARTHILFE wurde von der Landesstel-le für Suchtfragen entwickelt und landesweit koordiniert. Das Land Baden-Württemberg hat diesen Ansatz in mehreren Projektdurchläufen von 2013 bis 2019 gefördert.

Evaluation 2013 – 2016 (PDF) Evaluation 2018 – 2019 (PDF)

SCHULTERSCHLUSS

SCHULTERSCHLUSS

Qualifizierungs- und Kooperationsoffensive

SCHULTERSCHLUSS war ein Projekt der Landesstelle für Suchtfragen in Kooperation mit dem KVJS, Landesjugendamt Baden-Württemberg. Es handelte sich um eine Qualifizierungs- und Kooperationsoffensive für die Verbesserung der Versorgung von Kindern suchtkranker Eltern. Angestrebt wurde eine stabile Kooperation zwischen Suchthilfe und Jugendhilfe. Das Land Baden-Württemberg förderte SCHULTERSCHLUSS in mehreren Projektdurchläufen von 2013 bis 2020. Insgesamt haben sich in dem Zeitraum 35 Standorte an SCHULTERSCHLUSS beteiligt.

Evaluation 2013 – 2015 (PDF) Nachbefragung 2017 (PDF)