14 Dez

Die Landesstelle veröffentlicht den Landesstellenbrief 2/2020. Themen sind u.a.:

Pressemeldung zum bundesweiten Aktionstag “SUCHTBERATUNG KOMMUNAL WERTVOLL!”

Am 4. November 2020 fand ein bundesweiter Aktionstag mit dem Motto „SUCHTBERATUNG: KOMMUNAL WERTVOLL!“ unter der Schirmherrschaft der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Daniela Ludwig statt. Die finanzielle Notlage der Suchtberatungsstellen soll sichtbar gemacht werden. Die Landesstelle für Suchtfragen schließt sich diesem Aufruf an.

Forderungen der Landesstelle nach Anpassungen im Landesglücksspielgesetz (LGlüG)

Laut dem Drogen- und Suchtbericht 2019 leiden in Deutschland etwas mehr als 500.000 Menschen an einem problematischen oder pathologischen Glücksspielverhalten. Die Novellierung des Glücksspielstaatsvertrags (GlüStV) lässt eine erneute Expansion des Glücksspielmarktes in Deutschland erwarten.
Die Landesstelle für Suchtfragen benennt daher Forderungen nach Anpassung des Landesglücksspielgesetz (LGlüG).

Präventionsprojekt “SALTO”

SALTO ist ein Präventionsprojekt für Kinder und Eltern aus Familien mit Suchtproblemen. Die Landesstelle für Suchtfragen hat zur Förderung des Projekts in Baden-Württemberg einen Kooperationsvertrag mit der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg geschlossen. Die wissenschaftliche Begleitung wird durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert. Das Projekt wird von Mai 2020 bis Dezember 2022 durchgeführt und findet an fünf ausgewählten Projektstandorten in Baden-Württemberg statt.