01 Jun

Der digitale Wandel in der Suchthilfe und Suchtprävention ist nicht mehr eine Frage des „ob“ sondern des „wie“. Angetrieben durch die pandemische Entwicklung fand im Jahr 2020 in der Suchthilfe eine Beschleunigung der Digitalisierung statt. Die Resonanz, sowohl von Fachkräften als auch von Betroffenen und Nutzer:innen der Suchthilfe und Suchtprävention, deckt von Euphorie bis Skeptizismus alle Reaktionen ab. Keine Frage, die Suchthilfe hat aus der Not eine Tugend gemacht.

Die Landesstelle für Suchtfragen bietet mit ihrer diesjährigen Landestagung am 21.09.2021 – natürlich digital – den Raum und die Möglichkeit zum Innehalten, zum Informieren, zum Austausch und zum neu bewerten. Mit dem ersten Hauptvortrag „Digitalisierung ist jetzt“ wird uns Prof. Kreidenweis den Status Quo und die Perspektiven der Digitalisierung in der Suchthilfe aufzeigen. Auf dieser Grundlage wollen wir ausleuchten, wodurch unsere fachliche und persönliche Haltung zur digitalen Entwicklung in unserem Arbeitsfeld beeinflusst wird. Dabei kommen wir auch an ethischen Fragestellungen nicht vorbei, durch die uns Dr. Dr. Bell führen wird.

In fünf Diskussionsforen werden alle Bereiche der Suchthilfe und Suchtprävention abgedeckt. Die Virtual Reality Entwicklung für die Suchtbehandlung oder digitale Frühinterventionskonzepte sollen beispielhaft genannt werden für die exzellenten Angebote in den Foren.  Darüber hinaus werden Expert*innen und erfahrene Fachkräfte Praxiserfahrung, digitale Programme und kritische Anreize bieten, um eine fundierte Diskussion führen zu können. Der Austausch ist uns wichtig.

Die Landestagung wendet sich an alle Fachkräfte und Koordinator:innen in der Suchthilfe, an die Suchtselbsthilfe, an die Suchtmedizin und -psychiatrie, an die Leistungsträger und nicht zuletzt an die Landespolitik und die kommunale Verwaltung, die Verantwortung tragen für das Versorgungssystem.

Programm:

09:00     Begrüßung und Einführung
Elke Wallenwein, Vorsitzende der LSS

09:10     Grußworte
Manne Lucha, MdL, Minister für Soziales, Gesundheit und Integration
Weitere politische Grußworte (angefragt)

09:30     Digitalisierung ist jetzt. Bedeutung, Befürchtung, Belebung für die Suchthilfe
Prof. Dr. Helmut Kreidenweis

10:00     Die Suche nach einer Haltung. Ethische Perspektiven für Fachkräfte und Klientel
Dr. Dr. Andreas Bell

10:30     Diskussion

10:50     Pause – coffee corner

11:45     Parallele Foren 1 bis 5:

Forum 1:            
Alle 11 Minuten verirrt sich ein Suchtberater ins Internet
Die ambulante Suchthilfe diskutiert
Moderation: Oliver Kaiser
Podium: Lars Kiefer, Philip Gerber, Dr. Dr. Andreas Bell

Forum 2:             
connection in progress
Die stationäre Suchthilfe diskutiert
Moderation: Wolfgang Indlekofer
Referent VR in der Suchthilfe: Prof. Dr. Christian Hanshans
Podium: Stephan Peter-Höner, Hartmut Amos

Forum 3:            
Sprechen hilft! Auch digital?
Die Suchtselbsthilfe diskutiert
Moderation: Myriam Klein
Referent: Marc Hasselbach

Forum 4:             
Digitales Remmidemmi in der Suchtprävention
Die Suchtprävention reflektiert
Moderation: Hans Joachim Abstein
Referent: Martin Heyn
Podium: Heiko Probst, Nina Gerich

Forum 5              
Frühintervention 4.0 – Algorithmen in der Beratung
Moderator:innen-Team: Sabine Lang, Jörg Hügel, Lena Hargesheimer
Referenten: Prof. Dr. Anil Batra, Dr. Dr. Severin Haug

13:30     Abschluss Meeting im Plenum

14:00     Ende der Veranstaltung